Wir brauchen Informationen, um andere zu informieren. Ohne aus den Medien zu erfahren, was mit uns passiert oder passieren soll. Das kann doch nicht Grundlage einer Pachterhöhung sein.

Der Bedarf, bzw. die Kleingartenprobleme sind da. Und da wird nach jedem Strohhalm gegriffen und eine Sofortlösung erwartet. Sonst ziehen sich Ratsuchende wieder in ihr Schneckenhaus zurück und schmoren weiter im eigenen Saft.

Wer hat vor ein paar Jahren gedacht, dass für die Bekämpfung des Leerstandes belegte Kleingärten geopfert werden?

2012/2013 war es die Kleingartenkonzeption der Stadt Halle, die seitdem die Kleingärten bedroht. (Mit Zustimmung des SVG)
Jetzt liegt der Entwurf des ISEK 2025 vor. Die Kleingärten werden aufgefressen. Und nicht mehr aus Gründen des Leerstandes.
Der Rest der verbliebenen Kleingärtner darf dann für die Erholungseignung der Öffentlichkeit arbeiten und finanziell aufkommen.


Ich halte hier erstmal die Stellung. Zumindest bis mein Garten
"Wegkleingartenkonzeptioniert" wird.
Eventuell wird Kleingärtnern ja billiger, wenn man dieses Gerichtsurteil auf Kleingartenanlagen überträgt. Wer bestellt, bezahlt.











Der Stadtverband der Gartenfreunde Halle stimmt schon mal auf die kleingartenlose Zeit ein. Ich dachte mal, Briefmarken sammeln wäre mal die Alternative zum Kleingarten. Kleingarten zählt eben nicht als Sport.

Wir danken dem Team von "Kleingartenkonzeption Halle" für die Unterstützung.


Jetzt neu:




Ex-Kassenwart des VdG Magdeburg hat Bündnis gegründet.

http://www.volksstimme.de/lokal/magdeburg/gartenverband-ex-kassenwart-will-buendnis-gruenden

Bündnis der Magdeburger Kleingartenvereine

Magdeburger Gartenpartei - Section Halle

Wir danken dem Team von "Kleingartenkonzeption Halle" für die Unterstützung.

Ein Kleingartenverein in Halle verklagt Kleingärtner. Diese wollten und wollen Aufklärung über die Finanzen des Vereins, ihres Vereins, bzw. deren Verbleib. Dies konnte der Vereinsvorstand nicht. Auch nicht, als das Gericht entsprechende Unterlagen verlangte. Der Verein zog die Klage zurück und trug die Kosten. Wieder eine sinnlose Geldausgabe auf Kosten der Kleingärtner. Mehr Informationen unter Magdeburger Gartenpartei und Kleingartenkonzeption Halle. Später mehr.


Halle ist grün. Aber Dunkelgrün ist besser.

Magdeburg hatte seine Kleingärtnerdemo. Die Medien in Halle waren sprachlos.

So wird Leerstand produziert:


Und schon geht es in Magdeburg los. Erst die Demo, bevor die Kratie zuschlägt. Die Magdeburger Kleingärtner sind zum Protest aufgerufen: Am 25.08.2015 um 17:00 Uhr auf dem Parkplatz an der Steinkuhle 25, im Zentrum der Gartenfeinde. Plakate sind mitzubringen.

Auch Magdeburg bekommt jetzt eine Kleingartenentwicklungskonzeption. Und wieder zeigt sich die fehlende Unterstützung, analog Halle, des Verbandes.

Am 4. Oktober 2015 ist Welttierschutztag. Die Magdeburger Gartenpartei ist dabei und unterstützt dabei den „Felidae Kleintierschutzverein am Rosengarten“ in Halle. Besuchen Sie diesen Verein und seine Pfleglinge.

Am 13.03.2016 ist Landtagswahl 2016. Die Magdeburger Gartenpartei ist dabei und bleibt dunkelgrün. Wir sind Kleingärtner mit Ambitionen und stehen für die Bürger dieses Landes Sachsen-Anhalt ein. Wenn uns nur unsere Gärten am Herzen lägen, wären wir ein Verein. Aber wir sind mehr, wir sind eine Partei mit Augenmaß, die die Interessen aller Bürger vertreten will. Unsere Ambitionen liegen nicht im Abwerben von Wählern, sonder in der Verwirklichung der Interessen aller Wähler. Aber auch die Gegner von Interessen Anderer sind Wähler. Wir finden nachhaltige Kompromisse. Also ein Kreuz für die Magdeburger Gartenpartei, bevor es ein Kreuz mit dem Kreuz wird.

Aber jetzt wird es tiefgrün. Auch wenn man sich dabei neu erfinden muss.

Die Wahlbeteiligung sinkt ständig. Und nun noch eine Schlaftablette mehr für die Nichtwähler.

Keiner fragt, wie Kleingärten zu erhalten sind. Alle zeigen nur Möglichkeiten auf, wie Kleingärten zu vernichten sind. Nur ein toter Kleingarten ist ein guter Kleingarten.

Auf der Vorstandssitzung haben wir den 04.07.2015
als Termin für den Parteitag und die Wahlveranstaltung geplant.

Die Magdeburger Gartenpartei hat die Anzeige zur Teilnahme an der Landtagswahl 2016 abgegeben.

Andere Orte, andere Probleme. Lokale Probleme. Darum ist die Magdeburger Gartenpartei nicht nur eine Partei für Kleingärtner in Magdeburg und Magdeburger, sondern offen für Alle Bürger und (fast) alle Themen.

Auf den Punkt gebracht: Ihr habt die Uhr, wir haben die Zeit.

Auch in Halle haben sich Kleingärtner und Kleingärtnerinnen, Bürger und Bürgerinnen nach Alternativen umgeschaut. Und gefunden.

Mit der persönlichen Betroffenheit wächst das Engagement.

Warum das Rad neu erfinden, wenn es die Magdeburger Gartenpartei gibt. In Magdeburg und anderswo in Sachsen-Anhalt ist sie aktiv. Und in Halle ist sie auch nötig. In Magdeburg sitzt die Partei im Stadtrat, weil die Zeit reif und der Bedarf da war.

















Spenden kommen von Herzen und sind willkommen.

Nutzen Sie bitte die Partnerseite.

13.01.15   Halle muss sich wehren gegen Magdeburg. - Stadtrat Halle will Beschluss zurücknehmen - Droht Chaos im Rosengarten? - Großbrand im Böllberger Weg: Eckhaus in Flammen aufgegangen, Eilabriss beantragt. Platz für Tram geschaffen? - Platz für Flüchtlinge. - Stell dir vor, es ist Uni, und keiner kann parken und die Bäume sind weg. - Die GRÜNEN pfuschen Grünflächenamt und Gärtnern ins Handwerk. - Hochwasserschutz: Halle sucht ehrenamtliche Deichläufer. Warum nicht das Land? - Neubau der Eisenbahnbrücke Rosengarten weiter auf der Kippe? Verwaltung hält an alter Brücke fest.


31.12.14  OB von Halle unterstützt keine Tierschützer

19.12.14   Der Stadtrat hat gesprochen.

Die Kleingärtner bekommen eine Förderung in Höhe von 10000,- €. Diese sind im Haushalt nicht gedeckt, wurden aber trotzdem eingestellt. Der Werdegang war leicht verwirrend. Zwei Ratsfraktionen beanspruchen die Lorbeeren und die Stadt hat mitten im Galopp die Richtung geändert.

Die Tierschützer bekommen kein Geld von der Stadt zur Finanzierung der Katzenkastration. (Für was anderes bekommen die Tierschützer aber auch nichts.)

15.12.14   Um die Stadt Halle machen sogar die Katzen einen Bogen. Sie vermehren sich hier im Gegensatz zu Sachsen-Anhalt einfach nicht. Nichts zu machen. Die Verwaltung ist hier auf einem Auge blind.

Halle ist eine Stadt, die begeistert, wenn man nicht an der Oberfläche kratzt.     Unser OB ist zur Zeit leider verhindert. Aber er hat eine Botschaft (Für die Förderung und Unterhaltung der Kleingärten werde ich mich verstärkt einsetzen.) hinterlassen. Am 17.12.2014 wird sich im Stadtrat zeigen, ob die Händel mit den Tierschützern und Kleingärtnern ein Abschlusskonzert oder die Ouvertüre sind. Auf jeden Fall wird der Ratshof ein Händelhaus bleiben. Weitere Händelhäuser gibt es in Böblingen, Esslingen, Tübingen, London, und in Wien; dort aber als Hendlhaus. Informationen zu Museum, Händelhaus, Musik, Barock, Reise, Tourismus, Hotels, Tickets, Konzerten, Musikfesten oder den Franckeschen Stiftungen werden Sie hier nicht finden. Manchmal finden im Ratshof oder im Stadtrat regelrechte Händelfestspiele statt. Nicht zu verwechseln mit den Internationalen Händelfestspielen oder denen in Göttingen oder Karlsruhe.

Wer klein ist, muss lauter rufen, um gehört zu werden.

Meine Einschätzung wird möglicherweise von Ihnen nicht geteilt. Das kann aber vorkommen. Wie sagte der Dalai Lama: Falls du glaubst, dass du zu klein bist, um etwas zu bewirken, dann versuche mal zu schlafen, wenn eine Mücke im Raum ist.

Nach dem 17.12.2014 mehr. Dann aber wahrscheinlich vom Katzentisch aus und mit Versprochenem, Versprechern und Gebrochenem.






Mitglied des wissenschaftlichen Beirates des BDG sind auf 3. Kleingärtnerkongress für Aufweichung des Bundeskleingartengesetzes

Neu: Äußern Sie Ihre Meinung  Klick hier

Liebe Gartenfreundin, Lieber Gartenfreund,

Liebe Tierschützerin, Lieber Tierschützer in Halle

(und solche die es werden wollen):

Der Unterschied zwischen Planer und Gärtner: Der Gärtner greift nur da ein, wo es sinnvoll ist.

Im Moment liegt die Stadt Halle jedenfalls mit den Tierschützern und den Kleingärtnern im Händel (Sie trägt eine Fehde aus, der Handschuh ist geworfen.

Neues in 2014:

+++Nun ist es soweit: Die Stadt Halle erpresst den Stadtrat mit der Zustimmung zu Vorlagen, die nicht Gegenstand des Stadtratsbeschlusses waren.+++ Bei der Katzenkastration bemüht die Stadt die "Gebetsmühle"+++ In der MZ vom 12.12.2014 heißt es: “RA Schlösser argumentiert, …. So müsse die erbrachte Arbeitsleistung der drei Mitarbeiter gegengerechnet werden. Der Stadt Halle ist … kein Schaden entstanden.“
Also Leute, wenn ihr irgendwo Feuerlöscher klaut, kommt wenigstens bei einem Brand als Erste löschen und Euch wird vergeben!
Das ist kein Argument.
+++1 Million verschenkt - Golfplatz am Hufi: Stadt verkauft Flächen unter Wert+++Zur Stadtratssitzung am 17.12.14 hat die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN einen Antrag zur Kleingartenförderung gestellt. Eine Förderung wäre dann frühestens ab 2017 möglich. Ebenso steht die (Wieder-) Bereitstellung von Mitteln zur Katzenkastration auf der Tagesordnung.

Am 28.11.2014 hat die Mitteldeutsche Zeitung diesen Leserbrief leicht gekürzt abgedruckt.

Die Förderrichtlinie für die Kleingärtner ist vom Tisch. Die Vereinbarung mit dem SV der Gartenfreunde liegt auf Eis. Die Kleingartenkonzeption kann nicht umgesetzt werden.

Es ist wieder alles wie vor dem 24.04.2013!


Grüne fragen nach:"Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Umsetzung von Beschlüssen zur Kleingartenkonzeption" Auf die Antwort derStadt darf man gespannt sein. Oder die Antworten gehen aus.+++Die Antwort ist eine Ablehnung+++

Einbruch im Tierheim von Felidae, Katzen gestohlen und misshandelt+++Katzenkastration geht in neue Runde, Vorschläge zur Finanzierung über eingesparte Mittel bei der Grünflächenpflege sind nicht erwünscht+++Mal sehen, wo die Tierchen kostenlos unterkommen!+++Neue Fundtierverordnung in Sachsen-Anhalt in Sicht?+++Mittel für Katzenkastration in Halle noch nicht in Sicht+++ Förderrichtlinie für Kleingärten noch nicht in Sicht+++Neues Untrernehmen der Stadt: Halle hat keine Flächen. Sind jetzt Kleingartenanlagen in Gefahr?+++Hat der "liebe Bernd" einen guten "Draht" zum Landesrechnungshof?+++Kann Halle die Kleingärtner fördern?+++Halle wirbt mit jugentlichem Elan um seriöse Investoren (Image-Film)+++Bundesverband der Gartenfreunde ist am 03.09.2014 der Charta „Zukunft Stadt und Grün“ beigetreten-  Initiatoren der Charta sind der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL) und die Stiftung DIE GRÜNE STADT.+++Umdenken beim Stadtverband der Gartenfreunde Halle? Info-Blatt 04/2014 des SVG: "… dass die Vertreter der Stadt Halle unsere Ehrenamtlichen, immerhin sind das ca. 12.000 Parzellenpächter mit Familien, viel zu wenig würdigen. … ( Seite 3)"+++Sammelt die Stadt Halle Gelder für die "Förderrichtlinie für die Kleingartenanlagen?"+++Stadt Halle spart 2015 bei Grünflächen- und Parkpflege, bei Spielplätzen und Friedhöfen+++Verbandstag der Magdeburger Kleingärtner: Vorsitzende bestätigt, aber kein Solidarbeitrag+++
+++Ein Solidarbeitrag aller Vereine für die Leerstands-Kosten wurde abgelehnt. Die Kosten sollen die betreffenden Vereine selbst tragen.+++Hilf Dier selbst-sonst hilft Dier keiner+++
+++Stadtverband der Gartenfreunde Halle hat einen neuen Trend entdeckt - Wartelisten für Kleingärten +++Magdeburger Gartenpartei will Stadtverband der Gartenfreunde Magdeburg übernehmen+++ +++Freizeitgärtner sind Greenpeace ein Dorn im Auge+++Das Schöne am Kleingarten SWR 07/14 (Video)+++Was ernten die städtischen Gärtner eigentlich? (Schadstoffbelastung)+++Land Sachsen-Anhalt will Kleingärtnern helfen+++Kleingärtner in Magdeburg sollen 10-Euro Abriss-Soli zahlen+++

+++Förderrichtlinie für Kleingärten soll nun bis Jahresende kommen; keine Rede mehr von einer Vereinbarung mit dem Stadtverband der Gartenfreunde; statt dessen erstmals Rede von "nichtstädtischem Gartenland"+++Fördert die Stadtt dann nur noch "eigenes Gartenland"+++Sind Grünflächen wichtiger als "SEX" und wird der Kleingarten bald zur "Letzten Ruhestätte"?+++ Kleingärtner (BDG) entdecken "Urbanes Gärtnern" +++ Im Mai 2014 fand der 3. Kleingärtnerkongress des BDG statt; mal sehen was in Halle ankommt oder nur Wunschdenken des BDG? +++ Halle wächst weiter, 2 neue Baumärkte geplant Baumarkt Grenz-/Delitzscher Straße und Baumarkt Messestraße/Leipziger Chaussee +++ Halle soll Engagement - Beirat bekommen +++ Kleingärtner und Tierschützer sind nicht eingeladen +++ + Wird in Halle die Pacht für Kleingartenflächen angehoben, um die Kleingartenkonzeption zu finanzieren? + +++ Stadt Halle will "Urbanes Gärtnern" nicht unterstützen. (Die Verwaltung sieht … auch nicht die Notwendigkeit… damit neben den Kleingartenverbänden eine Zweitstruktur aufzubauen und diese auch noch zu bewerben.) +++ Einen Aufbau eines weiteren "Kleingartenwesens" darf es nicht geben +++ Gärtnern für Alle ja, aber bitte geordnet +++

+++SPD Halle fordert 10000 Euro für Katzenkastration+++ Stadt Halle lehnt Mittel zur "Katzenkastration" ab. Vorschlag ist zur Zeit in den Ausschüssen +++

+++ Magdeburger Kleingartenvereine wollen aus Stadtverband austreten +++ Nach Hochwasser Gärten aufgebaut, jetzt wegen Hochwasserschutz gekündigt +++

+++ Stadtverband der Gartenfreunde Halle erwartet von Verpächtern kein Entgegenkommen der Verpächter zur Reduzierung der Pacht +++

+++++ Und wieder werden in Halle Kleingärten verkauft +++++

 +++ Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zum städt. Tierheim (V/2014/12608) zur Stadtratssitzung am 26.03.2014 +++

Wird Halles OB angegriffen? +++ Stadtrat als Dienstvorgesetzer des OB will den OB disziplinieren? +++ Der OB kontert: "Was plustern Sie so?"

Halle auf Spitzenplatz im Tierschutzvergleich +++ 40 Kleingärten müssen Werkstraße in Magdeburg weichen +++

Kleingärten in Halle müssen Justizbau weichen +++ Anfrage der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Umsetzung der Beschlüsse zur Kleingartenkonzeption im Stadtrat Halle vom 05.02.2014 (V/2014/12510) / Antwort der Stadt: Auszug:

"Die Förderrichtlinie zur „Stabilisierung und Förderung des Kleingartenwesens“ und die
Vereinbarung mit dem Stadtverband der Gartenfreunde sollen im II. Quartal 2014 in den
Stadtrat eingebracht werden; die vorbereitenden Abstimmungen der Stadt mit dem
Stadtverband der Gartenfreunde sind abgeschlossen."

Mal sehen, wann sich der Dachverband der Kleingärtner zuckt.

Autsch, immer auf die gleiche Stelle, Seien Sie gewiss, es tut langsam nicht mehr weh.

Die Kleingärtner und die Tierschützer werden von der Politik stiefmütterlich behandelt und haben offensichtlich keine Lobby, wie festzustellen war.

Höhepunkte 2013

+++ Gartenpartei in Magdeburg gegründet +++

+++ Kleingartenkonzeption Halle beschlossen +++

+++ Stadt Halle äußert sich zum Tierheim der Stadt +++

Bevor ich in meine Geburtsstadt Halle umzog, war das Thema Kleingarten und Tierschutz für mich kein Thema. Der Garten war hinterm Haus, und eine Katze hatten wir auch. Obst und Gemüse aus dem eigenen Garten und unerwünschten Katzennachwuchs vom Vater an die Wand geklatscht. Thema erledigt. (Klingt brutal, war aber so.) Für die Kleingärtner aus Halle in der örtlichen Kleingartenanlage nur ein müdes Lächeln.

Am Anfang der 1980er Jahre war das Thema auch nicht obsolet. Katzenfutter und Zubehör gab es nicht, und die Katzen hätten in der Stadt eh keinen Freigang gehabt.   Ein eigener (Klein-) Garten wäre schön gewesen, gab es aber auch nicht.

Nach Einführung der "Wohlstandsgesellschaft" hatte ich bald selber eine größere Wohnung, drei Katzen (aus dem Tierheim) und einen Kleingarten. Ich war also Mitglied im Kleingartenverein und wurde später auch (zahlendes) Mitglied eines Katzenschutzvereins, obwohl es eher ein Katzenverwaltungsverein war und ist.

Ein Umdenken war also noch möglich.

Im Kleingartenverein herrschte Ruhe, die Kosten waren überschaubar, das Umfeld stimmte zumindest solange, bis sich die Reihen der verpachteten Gärten lichteten.

Irgendwann wurde im Katzenschutzverein das Geld knapp, der Verein stand vor der Zahlungsunfähigkeit und ging an die Öffentlichkeit.

Im Fokus standen auf einmal nicht mehr nur die praktischen Dinge wie der Garten oder die Katzen, sondern das (unmittelbare politische) Umfeld in der Stadt, welches auf die Katzen und den Garten ausstrahlt.

Die Stadt Halle versagte auf einmal die Zuschüsse zur Kastration von Straßenkatzen (Einnahmen für den Katzenschutzerein) und legte wenig später mit der Kleingartenkonzeption nach.

In die Erarbeitung der Konzeption wurden der Stadtverband der Gartenfreunde Halle sowie der Kleingartenbeirat fortlaufend eingebunden.

Anders ausgedrückt:

"Hat der Stadtverband der Gartenfreunde Gelegenheit zur Mitwirkung gehabt, ist er mit allen Einwendungen gegen die Kleingartenkonzeption ausgeschlossen, die er im Rahmen einer Mitwirkung nicht oder nicht rechtzeitig geltend gemacht hat, aber hätte geltend machen können." (Anm. W.W.)

Da fiel mir der alte Spruch wieder ein:

"Wenn dir jemand einen Zehnerpack anbietet, frag nach, wieviel drin sind."

Die Ergebnisse sind auch hier nachlesbar.

Weitere Informationen folgen demnächst.

Haftungsausschluss: Für Inhalte von verlinkten Seiten ist der jeweilige Betreiber verantwortlich.

Sollte ein Link mal nicht mehr funktionieren, bitte hier melden.

Kleingartenkonzeption Halle / Saale Kleingartenkonzeption Halle Saale
Kleingartenwesen Halle / Saale Kleingarten Halle / Saale
Kleingärtner Halle / Saale Frustgärtner Halle / Saale
Garten Halle / Saale Garten Halle / Saale
Kleingartenbeirat Halle / Saale Biogarten Halle / Saale
Kleingartenanlage Halle / Saale Leerstand Kleingartenanlage Halle / Saale
Gartenabgabe Halle / Saale Gartenaufgabe Halle / Saale
Rückbau Kleingarten Halle / Saale Rückbau Kleingartenanlage Halle / Saale
Parkplätze Kleingarten Halle / Saale Stellplätze Kleingarten Halle / Saale
Lärmschutz Kleingarten Halle / Saale Hochwasser Kleingarten Halle / Saale
Gartenfest Halle Halle / Saale Gartenfreunde Halle Halle / Saale